Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Im Test: glutenfreie Nudeln [enthält Werbung]

Heute gibt es von mir kein Rezept, sondern es dreht sich alles um glutenfreie Nudeln. Mittlerweile gibt es unzählige Varianten von glutenfreien Nudeln im Handel. Spaghetti, in Dinosaurierform für Kinder, Penne, Bio oder vom Discounter. Alternativ aus dem Reformhaus. Von günstig bis sehr teuer ist heutzutage alles verfügbar. Jeder Nudelhersteller möchte etwas vom Kuchen für glutenfreie Ernährung abbekommen. Da ich jeden Tag Nudeln essen könnte, habe ich mich in den letzten Monaten einmal quer durch einen Teil der verfügbaren glutenfreien Nudeln gefuttert. Das Ergebnis hierzu präsentiere ich dir heute in einem ausführlichen Test. Der Online Shop „un-verträglich“ war so nett, mir eine Auswahl verschiedener Sorten zur Verfügung zu stellen.

Folgende glutenfreie Nudeln wurden getestet:

glutenfreie Nudeln Übersicht

Barilla: Spaghetti n.5
Alnavit: Bio Spaghetti
Le Asolane: Bio Spaghetti
felicia Bio: Organic Buchweizen Pasta
Seitz: Brown Rice Penne
Naturata: Reis-Spaghetti

Bewertet wurden die Produkte nach folgenden Kriterien:

  • Preis / 100g
  • Verpackung und Inhalt (Menge und Zustand)
  • Farbe
  • Geschmack
  • Zutreffen der angegebenen Kochzeit
  • Optische Nähe zu glutenhaltigen Nudeln
  • Zustand im kochenden Wasser

Gekocht wurden jeweils 50g Nudeln in 1L Wasser mit einem knappen EL Salz. Ins Wasser kamen sie erst, als das Wasser kochte. Der Geschmack wurde Pur und mit Pesto getestet. Das Pesto haftete an allen Nudeln sehr gut.

Barilla Spaghetti n.5

glutenfreie Nudeln Spaghetti n.5 BarillaDie Barilla Spaghetti n.5 durften als erstes für meinen Test in den Kochtopf hüpfen. Die Verpackung besteht zum größten Teil aus Pappe. Als einziger Anbieter der getesteten Nudeln punktet Barilla hier mit einer umweltfreundlichen Verpackung. Die Konkurrenz setzt zu 100% auf Plastik. Die glutenfreie Variante von Barilla wird mit 400g Inhalt verkauft. In den Läden liegt der Durchschnittspreis bei 0,62€ / 100g. Im Internet bekommt man sie für 0,50€ / 100g zzgl. Versandkosten. Die Nudeln bestehen aus 65% hellem Reismehl, 29,5% gelbem Maismehl und 5% Reismehl.

Optisch ähneln sie sehr normalen, glutenhaltigen Nudeln. Im Vergleich zu ihnen zerbrechen sie jedoch im rohen Zustand schneller. Dank der harten Pappverpackung, zerbrechen sie jedoch nicht und kommen in einem guten Zustand aus der Verpackung. Die Kochzeit ist mit 10 Minuten angegeben. Nach dieser Kochzeit waren die Nudeln mir persönlich noch zu hart. Nach guten 12 Minuten waren die Nudeln nach meinem Befinden al dente gegart.

Nachdem die Nudeln ins kochende Wasser gegeben wurden, habe ich sie 1 mal umgerührt und danach in Ruhe kochen lassen. Sie sind nicht verklebt und optisch nach dem Kochen kaum von glutenhaltigen Nudeln zu unterscheiden. Der Geschmack ist selbstverständlich nicht der gleiche wie bei glutenhaltigen Nudeln, jedoch kommt er ihnen sehr nah.

Ergebnis:
++ Geschmack
++ Verpackung und Inhalt (Menge und Zustand)
++ Preis
+ Optik

Alnavit Bio Spaghetti

Alnavit Bio SpaghettiDie Alnavit Bio Spaghetti werden in einer Plastikpackung mit einem Inhalt von 500g verkauft. Online liegt der Durchschnittspreis bei 0,60€ / 100g zzgl. Versandkosten. Im Handel sind mir die glutenfreien Nudeln von Alnavit noch nicht aufgefallen. Hergestellt werden die Nudeln aus 70% Mais und 30% Reis.

Optisch ähneln sie, genau wie die Barilla, sehr den glutenhaltigen Nudeln. Auch die Elastizität ist denen der Barilla sehr ähnlich. Auf Grund der weichen Plastikverpackung kann es sein, dass die ein oder andere Nudel auf ihren Weg zum Endverbraucher bereits in der Verpackung zerbricht.

Die Kochzeit ist mit 10-12 Minuten angegeben. Nach 13 Minuten waren sie für mein Befinden al dente gegart. Während des Kochens verkleben die Nudeln nicht. Geschmacklich sehr gut und mit Sauce oder Pesto, genau wie die Barilla, sehr nah an glutenhaltigen Nudeln.

Ergebnis:
++ Geschmack
+ Verpackung und Inhalt (Menge und Zustand)
+ Preis
+ Optik

(Molino di Ferro) Le Asolane Bio Spaghetti

Le Asolane Bio SpaghettiMit 250g Verpackungsinhalt wird hier viel weniger Inhalt verkauft, als bei den vorangegangenen getesteten Produkten. Der Preis ist jedoch fast der gleiche, nur für weniger Inhalt. Mit 0,80€ / 100g zzgl. Versandkosten sind sie bis jetzt die teuersten Nudeln im Test. Sie bestehen zu 100% aus Mais. Im rohen Zustand sind sie sehr elastisch, weswegen sie trotz der Softverpackung nicht zerbrechen und in einem tadellosen Zustand bleiben. Auf der Verpackung wird keine Kochzeit angegeben. Lediglich ein Hinweis, dass man die Nudeln so lange kochen sollte bis sie gar sind. Ach wirklich? 🙂 Immerhin verfehlt man so nicht eine evtl. angegebene Kochzeit. Bereits nach 11 Minuten waren die Nudeln gar und somit ca. 2 Minuten schneller als die bisherige Konkurrenz. Auch die Le Asolane Bio Spaghetti kleben beim kochen nicht zusammen. Geschmacklich sind sie ebenfalls sehr gut.

Ergebnis:
++ Geschmack
+ Optik
Preis
–  Verpackung und Inhalt (Menge)

Als kleines Zwischenfazit kann ich behaupten, dass sich geschmacklich alle bisherigen Produkte auf einem Level bewegen. Lediglich beim Preis ist ein relevanter Unterschied feststellbar.

felicia Bio – Organic Buchweizen Pasta

glutenfreie_nudeln_feliciabioMit der Organic Buchweizen Pasta von felicia Bio stellt sich der Buchweizen den Mais- und Reisnudeln. Die Softpackung kommt mit 250g Inhalt daher. Der Preis liegt bei stolzen 1,08€ / 100g zzgl. Versandkosten. Somit noch über denen von Le Asolane. Farblich sind sie im rohen Zustand dunkel braun. Während des Kochens werden sie jedoch um einiges heller. Da es sich um Buchweizennudeln handelt, ist ihre Optik selbstverständlich eine andere. Roh sind sie sehr zerbrechlich. Deshalb befanden sich auch einige zerbrochene Nudeln in der Verpackung. Die Kochzeit ist mit 8-10 Minuten angegeben. Nach guten 10-11 Minuten waren sie für mein Befinden al dente gegart.  Geschmacklich wurde ich sehr überrascht. Sie haben mir sehr gut geschmeckt und stellen eine tolle Alternative zu den Mais- / Reisnudeln dar. Wie alle anderen bisher getesteten Nudeln kleben sie beim kochen nicht zusammen.

Ergebnis:
++ Geschmack
+ Kochzeit
– –Preis
–  Verpackung und Inhalt (Menge und Zustand)

Seitz: Brown Rice Penne

Seitz Brown Rice PenneDie Brown Rice Nudeln von Seitz kommen, wie fast alle anderen Nudeln auch, in einer Softverpackung zum Endverbraucher. Neben Alnavit sind sie die einzigen Hersteller, die 500g in eine Verpackung packen. Da es Brown Rice (Vollkornreis) Nudeln sind, sind sie dunkler als ihre Konkurrenten aus Mais- und Reismehl. Die Penne sind von der Form her so robust, dass sie nicht zerbrechen können. Der Preis liegt mit 0,68€ / 100g eher im unteren Bereich. Die Kochzeit wird mit 9 Minuten angegeben. Nach 11 Minuten waren sie soweit, dass man von Al dente sprechen konnte. Wie alle anderen Nudeln kleben sie beim kochen nicht zusammen. Geschmacklich konnten sie mich nicht überzeugen. Sie schmecken irgendwie mehlig / sandig. Vermutlich muss man diese Nudeln komplett weich kochen, damit sie gut schmecken. Bei billigen glutenfreien Nudeln aus dem Discounter ist mir dieses Verhalten auch schon mehrfach aufgefallen. Ein Al Dente kochen ist nicht wirklich möglich.

Ergebnis:
++ Inhalt (Zustand und Menge)
+ Preis
– – Geschmack

Naturata Vollkorn-Reisnudeln

Naturata Vollkorn-ReisnudelnWie einige andere Nudeln werden auch die von Naturata in einer Softverpackung mit 250g Inhalt verkauft. Der Preis liegt bei stolzen 0,96€ / 100g. Sie sind die elastischsten Nudeln und so überrascht es nicht, dass in der Verpackung keine zerbrochenen Nudeln zu finden waren. Die Kochzeit ist mit 9-11 Minuten angegeben. Al Dente waren sie nach 12-13 Minuten. Auch hier klebten keine Nudeln zusammen. Der Geschmack ist völlig in Ordnung, jedoch kommen sie nicht ganz an die anderen Mais- und Reisnudeln ran.

Ergebnis:
+ Geschmack
– – Preis
– – Inhalt (Menge)

Fazit

Bis auf die Seitz Brown Rice Penne konnten alle glutenfreien Nudeln geschmacklich überzeugen. Hier kann bedenkenlos zugegriffen werden. Am Ende entscheidet der persönliche Geschmack. Möchtest du jedoch auf Faktoren wie Preis und/oder Umweltverhalten mit achten, so ergeben sich große Unterschiede. Für mich liegen die glutenfreien Nudeln der Firma Barilla auf Platz 1, da sie auf ganzer Linie überzeugen. Platz 2 teilen sich (Molino di Ferro) Le Asolane und Alnativ. Der 4. Platz geht an die Reisnudeln von Naturata. Den letzten Platz belegen die Brown Rice Penne von Seitz. Suchst du etwas Abwechslung, sollten die Buchweizennudeln der Firma felicia Bio bei dir eine Chance bekommen.
Selbstverständlich gibt es glutenfreie Nudeln mittlerweile auch in den gängigen Discountern. Diese werden in 500g Packungen verkauft und kosten weniger als 2€. Geschmacklich können sie jedoch bei weitem nicht mithalten. Deshalb habe ich sie in diesem Test nicht mit aufgenommen.

Mit diesem Test sollte dein nächster Einkauf etwas entspannter aussehen, wenn du von der Auswahl erschlagen sein solltest und nicht weißt, welche Pasta dieses Mal in deinem Einkaufswagen landen soll. Zu den Nudeln empfehle ich meine Bolognese oder das etwas exotische Himbeerpesto.

Dieser Beitrag enthält Werbung des Online-Shops „un-verträglich

Kategorie: Allgemein

von

Martin bloggt seit Sep. 2014 unter dem Pseudonym cookingdaddy. Mit seinen Rezepten möchte er dir die Lust am Kochen zurückbringen. Auch wenn deine Zeit knapp ist.Übrigens... wenn Martin nicht gerade kocht, fotografiert oder bloggt, kümmert er sich um seine kleine Familie und ist einfach nur "Papa"

Kommentar verfassen