Fleisch
Schreibe einen Kommentar

Memphis-Rub (mit Hähnchenkeulen & -Flügeln)

In meinem letzten Beitrag habe ich euch die Kansas-City-Barbecuesauce vorgestellt. Auch wenn die Sauce verdammt lecker ist, dient sie natürlich nur als Beilage, zur Verfeinerung und nicht als eigenständiges Essen. Passend zu unserem kulinarischem American Weekend, welches wir letztes Wochenende hier veranstaltet hatten, gab es Hähnchenschenkel & -Flügel im Memphis-Rub.

Das Rezept für diesen leckeren Rub habe ich, genau wie die Kanasas-City-Barbecuesauce, aus dem tollen Bücherband Modernist Cuisine entnommen.

Die Zubereitung eines Rubs ist super simpel. Sämtliche Zutaten werden zusammengemixt, ggf. selbst gemahlen und dann entweder trocken in das Fleisch eingerieben und/oder mit Öl und/oder einer Sauce während des Garens über das Fleisch gegeben.

Das Ergebnis ist auf ganzer Linie überzeugend und macht den Unterschied zwischen einem leckeren Stück Fleisch und dem 0815 mariniertem Fleisch aus dem Supermarkt.

Memphis-Rub

Zutaten (reicht für ein gutes Kilo Fleisch):

  • 12,g ungarisches Paprikapulver
  • 7,5g Salz
  • 3g Knoblauchpulver
  • 2,5g Chilipulver (abhängig vom Schärfegrad auch weniger)
  • 2,5g Zwiebelpulver
  • 2,5g Paprikapulver Edelsüß
  • 2g frisch gemahlene Pfefferkörner
  • Fleisch nach Wahl (hier 1 kg Hähnchenkeulen & -Flügel, Hähnchenbrust)

Zubereitung im Ofen:

1. Das Fleisch von allen Seiten mit dem Memphis-Rub einreiben und mind. 2 Stunden ziehen lassen. Optimal wäre über Nacht im Kühlschrank.
2. Ohne Zugabe von Öl die Hähnchenteile bei 200° im vorgeheiztem Ofen garen.
3. Alle 15 Minuten wenden. Nach 45 Minuten sollten die Flügel und Schenkel fertig sein.

Zubereitung auf dem Grill:

1.  Das Fleisch von allen Seiten mit dem Memphis-Rub einreiben und mind. 2 Stunden ziehen lassen. Optimal wäre über Nacht im Kühlschrank.
2. Ein kleine Portion des Rubs mit etwas Olivenöl vermischen und beiseite stellen.
3. Das Fleisch auf den Grill legen und 2-3 Minuten von allen Seiten knusprig angrillen.
4. indirektes Grillen: Das Fleisch nun für gute 30 Minuten indirekt zu Ende grillen. Zwischendurch das Fleisch einmal mit dem Rub im Öl bepinseln.
5. direktes Grillen: Das Fleisch an eine Stelle auf dem Grill legen, wo die Hitze nicht so stark ist (z.B. nur wenig Kohle am Rand des Grills). Bei zu starker Hitze verbrennen die Flügel/Schenkel von außen und sind innen noch roh. Daher darf die Hitze nicht zu stark sein.
6. Das Fleisch alle 5 Minuten wenden. Alle 10 Minuten das Fleisch mit dem Rub im Öl bepinseln. Nach ca. 20-30 Minuten sollte das Fleisch durchgegart sein.

Memphis-Rub

Kategorie: Fleisch

von

Martin bloggt seit Sep. 2014 unter dem Pseudonym cookingdaddy. Mit seinen Rezepten möchte er dir die Lust am Kochen zurückbringen. Auch wenn deine Zeit knapp ist.Übrigens... wenn Martin nicht gerade kocht, fotografiert oder bloggt, kümmert er sich um seine kleine Familie und ist einfach nur "Papa"

Kommentar verfassen