Allgemein
Kommentare 2

Kansas-City-Barbecuesauce

Seit zwei Jahren steht das Modernist Cuisine in meinem Regal. Auf gekleckert.de habe ich damals auch eine kleine Rezension darüber verfasst. Ich habe sehr viel in den Büchern gelesen und geblättert, aber wirklich etwas daraus nachgekocht, habe ich noch nie. Ein Grund dafür war, dass man Küchengeräte benötigt, die man als Normalsterblicher nicht besitzt.

Letztes Wochenende hatte meine Freundin vorgeschlagen Chickenwings und Burger auf den Speiseplan zu setzen. Was für ein Zufall, dass Chickenwings, Rub und Barbecuesauce sehr weit oben auf meiner To-Do Liste standen. Gegen Fleisch habe ich grundsätzlich nichts einzuwenden und akzeptierte ihren Vorschlag, bevor sie es sich noch einmal überlegt und Salat auf dem Einkaufszettel gestanden hätte. Mein Vorrat an Süßkartoffel-Buns war auch leer, sodass ich das Wochenende zum American Weekend erklärte und es das ganze Wochenende Wings, Schenkel und Burger gab. Yummi…

In den tieferen Ecken meines Gehirns fand ich noch den Hinweis darauf, dass im Modernist Cuisine Barbecuesaucen und Rubs aufgelistet sind, die sich ohne großen Aufwand zubereiten lassen.  Es dauerte ein wenig bis ich sie gefunden hatte, aber am Ende wurde die Suche belohnt.

Die Barbecuesauce ist wirklich sehr leicht zuzubereiten und schmeckt verdammt lecker zu Burger, Wings und sonstigem Fleisch, was mal in einer Pfanne oder auf dem Grill lag.

Kansas-City-Barbecuesauce

Zutaten:

  • 225g Ketchup (Heinz)
  • 40g Tomatenmark
  • 40ml Wasser
  • 40ml Weißweinessig
  • 35g brauner Zucker
  • 5g gemahlener Pfeffer
  • 5g Chilipulver (Achtung! Bei scharfem Pulver viel weniger verwenden. Ansonsten wird es wirklich sehr feurig im Mund)
  • 4,5g Senfpulver (Hier habe ich Senfkörner gekauft und im Mörser fein zermahlen)
  • 4,5g Salz
  • 4g Cayennepfeffer
  • 1g Knoblauchpulver
  • 1g Zwiebelpulver
  • 1g Ingwer
  • 4g grüne Thai Chili
  • 5,5g Zitronensaft

Anmerkung: Im Original sind es teilweise 0,xx g. Ich habe es einfach auf 1g aufgerundet.

Zubereitung:

1. Ingwer schälen und fein haken.
2. grüne Thai Chili fein haken.
3. Alle Zutaten abwiegen.
4. Alle Zutaten in einen Topf geben und für 20 Minuten köcheln und einreduzieren lassen. Regelmäßig umrühren, damit nichts ansetzt.
5. Ggf. mit Salz abschmecken, abkühlen lassen und genießen.
6. Übrig gebliebene Barbecuesauce kann man hervorragend in Einweckgläsern abfüllen und für die nächsten Barbecue-Grillabende aufbewahren.


Kansas-City-Barbecuesauce

Kategorie: Allgemein

von

Martin bloggt seit Sep. 2014 unter dem Pseudonym cookingdaddy. Mit seinen Rezepten möchte er dir die Lust am Kochen zurückbringen. Auch wenn deine Zeit knapp ist.Übrigens... wenn Martin nicht gerade kocht, fotografiert oder bloggt, kümmert er sich um seine kleine Familie und ist einfach nur "Papa"