backen, Brot & Brötchen
Kommentare 2

glutenfreie Kürbisbrötchen

Ein verspätetes, aber dennoch frohes, neues Jahr. Mein Start lief nicht ganz wie geplant, sondern begann mit viel Arbeit und keinen freien Wochenenden. Besserung ist jedoch in Sicht. Deshalb war es auch so ruhig hier. Heute möchte ich euch den ersten Blogeintrag 2016 präsentieren.

Nachdem ich im letzten Beitrag darüber berichtete, wie ich auf sehr leckere Brötchen gestoßen bin, war es nun an der Zeit etwas anderes zu probieren. Auch die leckersten Brötchen sind irgendwann ausgelutscht und möchten ersetzt werden. Am Wochenende gab es Kürbis-Risotto und ein kleines Stück Kürbis verweilte bis heute morgen im Kühlschrank. Da kam mir die Idee, das leckere Brötchenrezept zu verändern und Kürbisbrötchen zu backen. Vor ab sei gesagt, die Brötchen sind absolut spitze geworden. Außen knusprig und innen sehr weich und saftig. Die Basis bildet das oben verlinkte Brötchenrezept. Der Rest ist nach Gefühl hinzugefügt worden und hat super funktioniert.

Zutaten:

  • 200g glutenfreies Mehl Schär Mix B hell
  • 200g glutenfreies Mehl Schär Mix B dunkel
  • 120g Hokkaidokürbis
  • 6g Xanthan
  • 2 TL Apfelessig
  • 6g Salz
  • 1 Tüte Trockenhefe
  • 400ml Wasser
  • 150g Joghurt
  • Kürbiskerne (optional)

Zubereitung:

1. 120g Kürbis in kleine Stücke schneiden und in einem Topf weich kochen.
2. Beide Mehle, das Xanthan, Salz und die Trockenhefe in einer Schüssel vermengen.
3. Wenn der Kürbis weichgekocht ist, den Kürbis mit einer Kabel zerstampfen.
4. Ofen auf 50° vorheizen.
5. Den zerstampften Kürbis, Apfelessig und Joghurt in die Schüssel mit der Mehlmischung hinzugeben.
6. Alles zusammen mit einer Küchenmaschine kneten.
7. Vorsichtig in kleinen Mengen das Wasser hinzugeben. Die Maschine für 5 Minuten den Teig kneten lassen. Der Teig sollte eine recht feuchte Konsistenz haben. Ist er zu trocken, etwas Wasser hinzugeben. Ist er zu feucht, etwas Mehl hinzugeben. Den Teig lieber etwas feuchter halten, da er noch im Mehl geknetet wird.
8. Etwas Mehl auf eine Arbeitsfläche geben und den Teig aus der Maschine / Schüssel holen.
9. 8 – 10 kleine Teiglinge abtrennen und  auf der mehlierten Arbeitsfläche rund wirken. Ggf. Kerne in den Teig drücken.
10. Den Ofen abschalten und die Teiglinge auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech in den Ofen schieben. Ofen ausschalten und Teiglinge für 60 Minuten gehen lassen.
11. Nach 30 Minuten den Ofen erneut kurz anschalten und etwas Hitze hinzufügen.
12. Nach 60 Minuten sollten die Brötchen ihr Volumen verdoppelt haben.
13. Den Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
14. Die Brötchen 30 Minuten backen. Wenn möglich, etwas Wasser in den heißen Ofen kippen und die Tür sofort schließen. Achtung! Verbrennungsgefahr durch den heißen Dampf der entsteht. Ich nutze eine kleine Spritze um das Wasser stoßweise in den Ofen zu schießen.
15. Nach 30 Minuten den Ofen auf 250° schalten, die Tür einen Spalt öffnen (Topflappen oder Löffel zwischen die Tür legen) und die Brötchen für weitere 5-7 Minuten im Ofen backen lassen. Achtung, nicht verbrennen lassen. Nur bis sie schön goldbraun sind.

glutenfreie Kürbisbrötchen

2 Kommentare

Kommentar verfassen