Fisch & Meeresfrüchte
Schreibe einen Kommentar

Gebeizter Limetten-Ingwer Lachs

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch.
Gerade noch am anderen Ende Europas sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und nun wieder zurück im grauen Deutschland. Begrüßt wurden wir von Sturm und Regen. Wie habe ich es vermisst.
Der Urlaub war übrigens auch der Grund, warum es hier nichts Neues gab.

Über Weihnachten und Silvester haben wir uns in die Sonne  verabschiedet und mal ganz untypisch die Feiertage verbracht. Nichts desto trotz mussten wir Essen und haben dieses auch diverse Male außerhalb gemacht. Im Urlaub habe ich keine Lust täglich in der Küche zu stehen. Schon gar nicht in einer sehr spärlich ausgestatteten Küche. Also besuchten wir hier und dort einige Restaurants und wurden meistens nicht enttäuscht. Dazu jedoch die Tage mehr in einem extra Artikel.

Das Rezept, was ich euch heute hier präsentieren möchte (fast 1 zu 1 aus einer alten Ausgabe aus „der Feinschmecker“ übernommen), kam mir wieder in Erinnerung als ich in einem im Internet hochgehypten Restaurant auf Teneriffa etwas enttäuscht wurde. Dieses Restaurant hatte über 600 Bewertungen bei Tripadvisor und wurde von fast allen in den Himmel gelobt. Da wir an einem Tag dort in der Nähe waren, entschieden wir uns auch mittags dort zu essen. Als Vorspeise wählte ich geräucherten Lachs mit Garnelen und Melone.

Keine 5 Minuten später stand die Vorspeise auf dem Tisch. Nett angerichtet doch selbst ein Laie konnte direkt erkennen was dort angeboten wurde. Der Räucherlachs aus der Packung vom Discounter, die 3 mickrigen Garnelen aus der Packung, sogar noch mit vorhandenem Darm… Lecker … Nicht! Ich fragte mich, warum anstatt des Discounter Lachs nicht z.B. ein selbst gebeizter Lachs angeboten wird. Selber beizen ist einfach, geht schnell und den Geschmacksrichtungen sind kaum Grenzen gesetzt.

Ich hatte schon einmal einen selbst gebeizten Limetten-Ingwer Lachs zubereitet und der war so lecker, dass ich diesen Zuhause direkt noch einmal zubereiten musste.


gebeizter Limetten-Ingwer-Lachs

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g frischen Lachs mit Haut (2*150 Gr. Stücke)
  • 40 g Zucker
  • 30 g Salz
  • 2 kleine Bio-Limetten
  • 1 großes Stück Ingwer
  • 1 EL frischen roten Pfeffer

benötigte Utensilien:

  • Mörser (zur Not Pfeffermühle)
  • Frischhaltefolie
  • Auflaufform
  • Topf o.ä. zum Beschweren

Zubereitung:

1. Die zwei Lachsfilets abwaschen und trocken tupfen.
2. Ingwer mit einem Löffel schälen und in dünne Streifen schneiden.
3. den roten Pfeffer in einem Mörser grob zermahlen.
4. Zucker und Salz abwiegen und in eine kleine Schüssel geben.
5. Die Limetten waschen und die Schale von ca 1,5 Limetten abreiben und in die Schüssel hinzugeben.
6. gemahlenen Pfeffer hinzugeben und alles gut vermengen.
7. Ein großes Stück Frischhaltefolie abreißen und auslegen.
8. Beide Stücke Lachs mit der Hautseite auf die Folie legen.
9. Beide Stücke Lachs mit dem Inhalt der Schüssel bedecken und leicht andrücken.
10. Ein Stück Lachs mit den Ingwerscheiben dicht belegen.
11. Das andere Stück Lachs auf das zweite Stück Lachs legen, sodass beide Hautseiten außen sind.
12. An die Seiten ebenfalls Ingwerscheiben legen.
13. Die Frischhaltefolie nun eng um den Lachs wickeln, sodass ein straff gepacktes Paket entsteht.
14. Den Lachs in die Auflaufform legen und mit einem Topf o.ä. beschweren.
15. Alles zusammen in den Kühlschrank stellen und alle 10-12 Stunden wenden.
16. Nach 48 Stunden im Kühlschrank das Paket rausholen und auspacken.
17. Den Lachs gründlich unter kaltem Wasser abwaschen, sodass am Ende die Filets wieder „sauber“ sind.
18. Lachs schräg in dünnen Scheiben von der Haut schneiden und genießen.

Noch ein paar Tipps zum Zubereiten. Das Paket gut einpacken. Im Laufe der zwei Tage tritt Flüssigkeit aus. Daher den Lachs in eine Auflaufform oder einen Teller legen, damit man sich nicht den Kühlschrank vollsaut. Die Filets müssen beschwert werden, damit die Beize schön in den Lachs einziehen kann. Ich habe dazu einen kleinen Topf benutzt und dort das Handstück vom Mörser reingelegt. Das Ganze dann ins Kühlschrankfach geklemmt und schon wurde der Lachs schön aneinander gedrückt. Man kann den Lachs auch nach einem Tag schon essen. Das Aroma entfaltet sich jedoch besser wenn der Lachs zwei Tage ziehen kann.

Als Grundrezept benutze ich ca. 13 Gr. Zucker und 10 Gr. Salz pro 100 Gr. Lachs. Dazu dann die Zutaten je nach Geschmack. Basilikum, Ingwer, Limetten, Zitronen, Pfeffer jeglicher Art, Dill, Rosmarin usw. Da gibt es für mich keine Grenzen. Also probiert es doch selber einmal aus. Viel Spaß beim Zubereiten.

gebeizter Limetten-Ingwer-Lachs

Kategorie: Fisch & Meeresfrüchte

von

Martin bloggt seit Sep. 2014 unter dem Pseudonym cookingdaddy. Mit seinen Rezepten möchte er dir die Lust am Kochen zurückbringen. Auch wenn deine Zeit knapp ist.Übrigens... wenn Martin nicht gerade kocht, fotografiert oder bloggt, kümmert er sich um seine kleine Familie und ist einfach nur "Papa"

Kommentar verfassen