Allgemein, backen
Kommentare 1

Das beste Brot der Welt?

“Das beste Brot der Welt”, “The bread that will change your life” unter diesen Begriffen findet man das Rezept im Internet, welches ich euch heute hier vorstellen möchte.  Als ich mich dazu entschied aus gesundheitlichen Gründen auf Gluten zu verzichten fiel mir dieses nicht schwer. Süßigkeiten, Pasta, Pizza und Co. bekommt man heut zu Tage ohne Probleme glutenfrei im Supermarkt zu Preisen die nicht viel teurer sind als “normale” Produkte. Das einzige was wirklich ein Problem darstellte war das Brot. Entweder kauft man sich ein teures Fertigbrot, was geschmacklich ganz ok ist oder man backt sein Brot selber mit glutenfreiem Mehl. Backen und ich ist in etwa das gleiche wie Spaghetti auf der Pizza. Kann man machen, empfehle ich aber nicht.

Ich stehe gerne stundenlang in der Küche um zu kochen. Was das Backen angeht, kann ich jedoch keine Erfolge vorweisen und es macht mir auch nicht wirklich Spaß. Das Ergebnis daraus ist, dass meine Freundin mir ständig mein glutenfreies Brot backen “darf”.
Auf der Suche nach Rezepten fiel mir wieder ein, dass ich vor 1-2 Jahren einmal ein Brot im Internet gesehen hatte, welches komplett ohne Mehl auskam. Die Bilder sahen toll aus, soweit erinnerte ich mich noch. Es wurde auch mit “the best bread in the world” bezeichnet. Mit diesen dunklen Erinnerungen war es gar nicht schwer es zu finden und wenige Minuten später wurde ich fündig in dem Food Blog my new Roots (Dieser Blog ist allgemein immer einen Besuch wert! Wer des englischen mächtig ist und sehr genau über dieses Brot bescheid wissen möchte, findet dort sehr sehr viele Informationen dazu.)

Das tolle an diesem Brot ist nicht nur dass es super gesund ist, sondern es lässt sich auch sehr schnell und simpel zubereiten. Es macht nichts dreckig außer einer Schüssel, den Lärm von Knethaken oder Rührgeräten sucht man vergeblich und es kann wirklich JEDER dieses Brot zubereiten. Einzige Voraussetzung ist eine Silikonbackform. Ich habe es selber mit einer festen Form versucht und bin damit gescheitert.
Ansonsten benötigt man nichts außer einer Schüssel, Küchenwaage und die Zutaten:

  • 135 gr Sonnenblumenkerne
  • 145 gr Haferflocken (glutenfrei)
  • 65 gr ganze Haselnüsse oder Mandeln
  • 90 gr Leinsamen
  • 2 Esslöffel Chia Samen
  • 4 Esslöffel Flohsamen
  • 1 Teelöfel Honig
  • 350 ml Wasser
  • 3 EL Kokosnussöl, Olivenöl oder Ghee
  • 1 EL Salz

Zubereitung:

1. Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Haselnüsse, Leinen- Chia- und Flohsamen abwiegen und zusammen in eine Schüssel geben.
2. 350 ml Wasser mit 3 EL Öl/Ghee und dem Honig vermengen
3. Die Flüssigkeit zu den Kernen und Co. geben und alles gut miteinander vermengen. Salz hinzufügen und erneut vermengen.
4. Die Menge in die Silikonform geben und glatt streichen.
5. Mindestens 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.
6. Ofen auf 170° vorheizen.
7. Das Brot ca. 25 Minuten backen.
8. Das Brot aus der Silikonform auf dem Blech stürzen und weitere 40 Minuten backen.
9. Das Brot aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.
Hinweis: Die Mengenangaben dürfen nicht großartig abweichen. Ansonsten wird das Brot instabil und bröselt auseinander beim schneiden oder essen.
Beim Backen auch lieber 5 Minuten länger als zu kurz im Ofen lassen. Ansonsten bleibt es feucht und zerfällt auch.


das beste Brot der Welt?

Ich nutze immer Olivenöl statt Kokosnussöl. Das Kokosnussöl hatte irgendwie einen seifigen Geschmack und war ungenießbar. Das tolle an diesem Brot ist, dass man es vor dem Backen auch mehrere Stunden oder über Nacht stehen lassen kann. Mindestens 2 Stunden aber mit Open End sozusagen. Nach Gefühl behaupte ich, umso länger desto besser. Getoastet schmeckt dieses Brot für mich wirklich wie das beste Brot der Welt. Es ist super gesund und eine wirkliche Abwechslung zum normalen Brot was man sonst so bekommt. Ich verspreche euch, dass ihr und eure Gäste es lieben werdet.

Das beste Brot der Welt?