Neulich zu Besuch, Vegetarisch
Kommentare 1

Einmal Vegetarisch bitte – Die AEG Taste Academy veggie Deluxe

3 Monate. 3 lange Monate dauerte es, von der Anmeldung bis zur Veranstaltung. Am 17.9.16 war es dann endlich soweit. Die AEG Taste Academy gastierte in Hamburg. Kein geringerer als der sympathische Spitzenkoch Heiko Antoniewicz , sollte uns durch den Abend führen. Das der September bei mir zufällig unter dem Motto „grüne Ernährung“ steht, passt natürlich hervorragend in dieses Konzept. Wie lecker und vielfällig vegetarisch sein kann, sollte mir an diesem Abend gezeigt werden.

Ich habe Heiko bereits Ende April auf dem Foodblogday in Hamburg kennengelernt. Heiko ist ein wirklich sehr sympathischer Mensch. Humorvoll, geduldig und sehr kompetent. Keine Frage ist ihm zu dumm. Auch wenn mehrmals nachgefragt wird, erklärt er es geduldig noch ein zweites oder auch ein drittes Mal.

Die AEG Taste Academy ist eine Veranstaltung, auf der man einen Abend, zu einem von 3 Themen (aktuell: Veggie Deluxe, Nose to tail 2.0 und Taste Architecture), die kulinarischen Möglichkeiten näher gebracht bekommt. Ein Mix aus Tipps & Tricks, probieren, selber anrichten und am Ende natürlich auch verköstigen.

AEG taste academy - Gemüse

Der Beginn

Versteckt in einem Hamburger Hinterhof, befindet sich die Starküche. Eine tolle Location mit riesiger Küche und genügend Platz zum Speisen. Dort sollte also das Event stattfinden. Bei geschmeidigen 20° und strahlendem Sonnenschein, konnte der Gruß aus der Küche im Freien serviert werden. Zwei kleine Löffel erwarteten uns. Belugalinsen und Sellerie. Zwei einfache Komponenten. Auf dem ersten Blick nichts besonderes. Durch gezielte Aromen, Zutaten und Zubereitungsmöglichkeiten wurde aus einem sehr einfachen Produkt jedoch ein wirklich toller Beginn.

AEG taste academy - Gruß aus der Küche

Los geht’s!

Nach dem Gruß aus der Küche, ging es ins Gebäude um anzufangen. Ein bunter Mix aus Jung und Alt, Hobbyköchen und Bloggern wartete gespannt auf den kommenden Abend. Jeder fand schnell einen Platz und dann ging es auch schon los.

AEG taste academy - Starküche

Heiko erzählte als erstes etwas über die AEG Taste Academy und dann versammelten wir uns um den Arbeitsplatz. Der Ablauf des Abends sah wie folgt aus:

  • Die einzelnen Zutaten eines Gerichts wurden uns gezeigt, erklärt, durften einzeln probiert werden um dann auf dem ersten Teller von Heiko angerichtet zu werden. Danach richteten wir die restlichen Teller an.
  • Die Teller wurden von uns an die Plätze getragen und mit strahlenden Gesichert verspeist. Zu fast jedem Gang gab es, wenn gewünscht wurde, auch noch Nachschlag. Ein Traum für jeden, der gerne gut isst.
  • Danach ging es wieder in die Küche und der Ablauf begann von vorne.
  • Zwischendurch gab es kleine Exkurse in die Welt der Zubereitung, Erklärung exotischer Früchte inkl. Probieren usw.

Fragen durften jederzeit gestellt werden. Kleine Geschichten wurden erzählt und ab und zu sind wir etwas vom Thema abgedriftet. Umso später der Abend wurde, desto lockerer wurde die Atmosphäre.

Rote Beete | Seidentofu | Haselnuss | Kaffee

Im ersten Gang stand die Rote Beete im Mittelpunkt. Darauf war ich sehr gespannt, da ich noch nie Rote Beete gegessen hatte. Verrückt oder? Aber irgendwie war mir die Rote Beete bis zu diesem Zeitpunkt suspekt. Warum kann ich gar nicht so genau sagen. Sie wurde fermentiert, als Püree und in kleinen crunchy Würfeln serviert.

AEG taste academy - Rote Beete

Tofu … meine einzige Erinnerung an Tofu liegt gute 13 Jahre zurück. Damals bestellte ich mir im Zivildienst, in der Kantine des Krankenhauses, aus Versehen ein Tofuschnitzel, da ich dachte es sei ein „normales“ Schnitzel. Es schmeckte mir absolut nicht und seitdem habe ich nie wieder Tofu angefasst. Als ich Tofu auf der Speisekarte las, erinnerte ich mich sofort an mein damaliges Erlebnis und war gespannt, wie der Seidentofu schmecken würde. Der ganze Teller an sich war wirklich super. Der Tofu und ich werden in diesem Leben aber keine Freunde mehr werden. Wenn ein Spitzenkoch mir keinen Tofu servieren kann, der mir schmeckt, dann muss der Tofu zu den Lebensmitteln gehören, die ich wirklich nicht mag. Die Haselnüsse wurden stark angeröstet. Und da ein Spitzenkoch nicht mit einer Pfanne röstet, musste der gute Spezialbrenner her. Dazu eine ausführliche Erklärung zum Thema Gasbrenner und Lebensmittel. Sehr interessant.

AEG taste academy - Rösten

Zusätzlich zu dieser tollen Vorspeise wurde uns ein selbst gebackenes Brot mit einem Chutney aus grünen Tomaten gereicht. Da ich an diesem Abend keine Extrawurst (was ein Wortspiel. Wurst…) wollte, entschied ich mich dazu auch die glutenhaltigen Komponenten zu Essen. Es war so herrlich, nach gut 2 Jahren in ein gutes selbst gebackenes Brot zu beißen … Wie glücklich einen doch die einfachen Dinge im Leben machen können.

AEG taste academy - Rote Beete

P.S. Gang 1 bis 4 wurden direkt am Tisch mit unterschiedlichen Sude aufgegossen. Da dort das Licht aber noch schlechter war, gibt es davon leider keine Fotos.

Zichoriensud | süßer Senf |Chicorée | Hartweizengrieß in Grün

Weiter ging’s mit Runde Zwei. Chicorée gehört ebenfalls zu den Lebensmitteln, die so gut wie nie auf meiner Speisekarte vorkommen. Warum weiß ich nicht. Aber genau aus diesen Gründen, freute ich mich so sehr auf diesen Abend. Lebensmittel präsentiert zu bekommen, die ich nicht kenne oder regelmäßig verarbeite. Auf der Suche nach neuen Ideen, sozusagen. Wie schon beim ersten Gang, wurden von Heiko sämtliche Schritte und Methoden erklärt und gezeigt. Es wurde sehr viel über Sous Vide gesprochen.

AEG taste academy - Hartweizengrieß in Grün

Interessant ist auch, dass Heiko alle seine Produkte ohne künstliche Lebensmittelfarbe färbt. Die Farben sind wirklich der Knaller. Der grüne Hartweizengrieß wurde z.B. mit Petersilienwasser grün eingefärbt. So ein knalliges (natürliches) Grün habe ich selten gesehen. Auch hier durften wir am Ende selbst Hand mit anlegen, und am Platz hieß es erneut „guten Appetit“. Als die Teller leer waren, kam Heiko auf einen kurzen Plausch vorbei. In der Hand eine Extraportion Hartweizengrieß, süßen Senf und Chicorée. Da sagte ich nicht nein.

AEG taste academy - Hartweizengrieß in Grün

Geröstete Süßkartoffel | Bergamotte | Schwarzer Tee

Ich liebe Süßkartoffel. Die Süßkartoffel ist in meinen Augen, eines der Vielfältigsten Gemüse, die es gibt. Sous Vide, gebraten, im Ofen, in der Pfanne, roh, kalt, warm… völlig egal. Sie lässt sich auf all diese Arten zubereiten und schmeckt dabei hervorragend. Genau wie die Rote Beete im ersten Gang, wurde die Süßkartoffel in verschiedenen Formen serviert. Frittiert als Chip, als cremiges Püree, fermentiert und Sous Vide gegart. Die fermentierte Süßkartoffel war ein absoluter Traum. Heiko fermentiert glaube ich so ziemlich jedes Lebensmittel und guckt, ob es am Ende schmeckt. Die fermentierte Süßkartoffel gehört für mich zu den absoluten Highlights des Abends.

AEG taste academy - Heiko Antoniewicz

Auf jedem Teller fanden sich immer unterschiedliche Texturen. Crunchy, cremig, flüssig, am Stück, Bissfest usw. Obwohl es immer die gleiche Zutat war, wurde durch die Zubereitung und die Gewürze, ein völlig anderes Geschmackserlebnis geboten. Das war mein persönlicher „Aha Moment“ an diesem Abend. Kleine liebevolle Details wie gepoppte Senfkörner, kandierte Oliven im Senf, grüne eingelegte Brombeeren und viele andere tolle Ideen, sorgten dafür dass dieser Abend den Zusatz „Deluxe“ wirklich verdient hatte. Ich muss glaube ich nicht erwähnen, dass ich beim angebotenem Nachschlag auch hier nicht nein sagen konnte. Da der Plausch mit Heiko dabei solange dauerte und man ja auch nichts verkommen lassen möchte, war sogar noch Platz für Nachschlag Nummer 2. Der Platz in meinem Magen wurde langsam immer weniger.

AEG taste academy - Süßkartoffel

Durian | Kräuter-Saitling | Koriander | Duftreis

Zwischendurch erklärte Heiko uns immer wieder exotische Früchte, anhand von großen Bildern. Unter anderem auch die Durian. Dir vielleicht besser bekannt als Stinkfrucht. Aus dem TV kannte ich sie schon. Heiko war so nett und brachte uns eine echte Durian mit. Nach einer kleinen Geschichte zu dieser Frucht und der Vorbereitung auf den Geruch / Geschmack, halbierte Heiko die Durian. Schon mal eine Frucht probiert, die fies nach Zwiebelmief schmeckt? Nein? Ich bis dahin auch nicht. Das Innere der Durian ist sehr weich / cremig. Hätte ich es mit geschlossenen Augen probiert, hätte ich direkt auf cremiges Zwiebeleis getippt. Der Geruch und Geschmack ist wirklich sehr intensiv. Eine richtig reife, frische Durian (unsere war ein TK Import) soll um ein vielfaches intensiver riechen. Mir hat es auch so gereicht und hinterher auf dem Teller musste ich nach dem 2. Bissen leider aufgeben.

AEG taste academy - Durian

Der Duftreis konnte mich ebenfalls nicht überzeugen. Insgesamt fand ich diesen Teller sehr langweilig, viel zu trocken und einfallslos. Natürlich im Vergleich zu den vorherigen Tellern. Es muss ja auch nicht immer alles schmecken, und so ging mein Teller (als einziger wohlgemerkt) halbvoll zurück.

AEG taste academy - Durian

Nougatschnitte | Vanillerahmeis | Trüffel | Avocado

Ich nehme es direkt vorweg. Das Dessert war mit Abstand das beste, göttlichste Dessert, was ich je zu mir genommen habe. Die Zubereitung war spannend, lustig und lehrreich. Jede einzelne Komponente, bis auf den Trüffel (Ich finde Trüffel langweilig und nicht lecker), hat zu 100% überzeugt. Heiko erzählte uns, wie man Avocado recht lange grün behält, ohne das sie sich braun verfärbt. Dazu kam ein kleiner Exkurs in den Umgang und die Zubereitung von Speisen mit flüssigem Stickstoff. Das Highlight des Abends.

Alles hat ein Ende

Auch der schönste Abend geht einmal zu Ende, und so neigte sich nach gut 4,5 Stunden auch dieser Abend dem Ende entgegen. Pappsatt, glücklich und zufrieden saßen alle Teilnehmer vor ihrem letzten Teller. Zum Schluss gab es noch ein Diplom als kleine Erinnerung an diesen wundervollen Abend.

Ein kleines Goodiebag durfte natürlich auch nicht fehlen. Neben einer toll bebilderten Dokumentation aller Gerichte, befinden sich dort auch die Rezepte inkl. Zubereitungen, des Abends drin. Eine Flasche Haselnussöl von Heiko Antoniewicz steht seit diesem Abend ebenfalls in meinem Küchenregal.

Auf eindrucksvolle Art und Weise wurde gezeigt, dass Vegetarisch sehr lecker sein kann. Fleisch wurde von keinem der Teilnehmer (die wenigsten waren glaube ich 100%ige Vegetarier) vermisst. Im Gegenteil. Das Paar neben mir war sehr begeistert, wie lecker vegetarisch sein kann. Mich persönlich bestärkt dieser Abend darin, weiterhin auf Fleisch zu verzichten. Beim nächsten Bummel über den Markt und über die Wiesen werde ich vermehrt nach nicht alltäglichen Produkten Ausschau halten.

Danke

Danke an Heiko Antoniewicz und AEG, die uns diesen Abend und dieses tolle Erlebnis ermöglicht haben. Dieses Erlebnis war ein ganz Besonderes. Wo kann man schon so nah mit einem Spitzenkoch zusammenarbeiten, Fragen stellen und am Ende noch so hervorragend Speisen? Ich habe viel gelernt. Der Service war sehr freundlich, aufmerksam und hilfsbereit. Es mangelte an nichts. Danke für einen wundervollen Abend.

Ich wurde von AEG zu diesem Event eingeladen. Jedoch ohne Bedingungen darüber zu schreiben. Eine Bezahlung lag ebenfalls nicht vor. Der Artikel entstand aus eigenem Willen und Interesse.

Kategorie: Neulich zu Besuch, Vegetarisch

von

Martin bloggt seit Sep. 2014 unter dem Pseudonym cookingdaddy. Mit seinen Rezepten möchte er dir die Lust am Kochen zurückbringen. Auch wenn deine Zeit knapp ist.Übrigens... wenn Martin nicht gerade kocht, fotografiert oder bloggt, kümmert er sich um seine kleine Familie und ist einfach nur "Papa"